Keine Ruhe für Rassisten! Auf nach Schneeberg!

9. November 2013

Liebe Freundinnen und Freunde,

Die NPD und zahlreiche Einwohner_innen haben das sächsische Städtchen Schneeberg  im Erzgebirge in den letzten Wochen bereits den Ruf eines zweiten Rostock- Lichtenhagen verschafft. Schon zweimal demonstrierten dort örtliche Rassist_innen und lokale Neonazis, am 2. November waren es etwa 500 Neonazis und 1000 Schneeberger_innen, gegen ein  Flüchtlingsheim. Bis jetzt war die Anzahl der Menschen, die sich diesem braunen Mob entgegen stellten wesentlich kleiner. Die Nazis wollen eine rassistische Pogromstimmung wie 1992 herstellen und es scheint ihnen mit ihrer Anti-Flüchtlings-Kampagne an zahlreichen Orten in Deutschland zu gelingen. Dieses zu stoppen, wird in den nächsten Wochen unsere wichtigste Aufgabe sein! Stoppen wir gemeinsam die (neue) rassistische Welle gegen Flüchtlinge und Migrant_innen!

Am kommenden Samstag. dem 16. November wird nun zu einer zweiten, diesmal bundesweiten antirassistischen Demonstration nach Schneeberg mobilisiert.

Von Berlin und anderen Städten soll es Busse nach Schneeberg geben. Damit auch Flüchtlinge aus Berlin, Brandenburg und Rostock und andere Menschen mit wenige Geld mitfahren können, hat die Berliner VVN-BdA e.V. unter dem Stichwort “Schneeberg” ein Spendenkonto eingerichtet.
Wer also am Samstag keine Zeit hat,  kann mit einer Spende mitdemonstrieren!

Tickets könnt ihr u.A im Buchladen Schwarze Risseim Infoladen Red Stuff, im Veganladen Kollektiv und beim ASTA TU erhalten. Oder ruft uns bis spätestens Donnerstag an oder schreibt eine Mail. Die Abfahrt der Busse ist auf den Tickets vermerkt. Weitere Infos am Ende der E-Mail oder hier klicken!
Ein Aufruf zur  Demonstration
und Infos zu Bussen sind auch auch hier zu  finden>>>

Hier findet ihr eine gute Zusammenstellung der Ereignisse: http://www.publikative.org/2013/11/08/npd-buergerinitiativen-des-volkes-stimme/

Rassismus geht uns alle an! 16.11. – Auf nach Schneeberg!

„Refugees Welcome Tour“

Am Samstag, den 16. November ruft die NPD gemeinsam mit dem wütenden Bürgermob zu ihrem 3. „Lichtellauf“ nach Schneeberg auf. Rassistische Fackelmärsche a la NSDAP gilt es sich entgegenzustellen und ähnliche Verhältnisse wie in Rostock, Hoyerswerda, Mölln zu verhindern!

In Schneeberg zeigt sich das unverblühmte Gesicht eines breit in der Gesellschaft vorhanden Rassismus, verkauft unter dem Deckmantel von angeblichen „Ängsten“. Seit Wochen laufen die rassistischen „Wutbürger_innen“, in der einen Hand einen Neonazi und in der anderen Hand eine Fackel durch ihren ach so idyllischen erzgebirgischen Kleinstadtcharakter. „Wir sind das Volk“ hallt durch Straßen und über Plätze, was verdeutlichen soll, dass die Geflüchteten weder willkommen noch in ihrer arischen Volksgemeinschaft eine Platz haben sollen. Nach einer Verdoppelung der Teilnehmer_innenzahlen beim 2. Fackelmarsch, wollen sie ihre völkisch-nationalistische Mobilisierung am 16. November noch einmal auf die Spitze treiben. Dagegen wird es unterschiedliche Gegenaktivitäten geben. Auch wir wollen, gemeinsam mit protestierenden Refugees für ihre Rechte und gegen rassistische Ausgrenzung kämpfen sowie mobilisieren – in Schneeberg und überall! Deshalb wird derzeit bundesweit nach Schneeberg mobilisiert und auch aus Berlin wird es Busse geben. In Kürze wird es weitere Infos zum Bus-Ticketverkauf geben.

Angemeldet kann sich darüber hinaus bei folgender E-Mail-Adresse werden:

rechtspopulimusstoppen@gmx.com

Spenden sowie Ticketbezahlung kann über:

Berliner VVN-BdA e.V

Postbank Berlin

BLZ: 100 100 10

Konto: 315 904 105

(Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden können steuerlich abgesetzt werden.).

Kennwort nicht vergessen!: „Schneeberg“

Solidarischer Ticketpreis von Berlin: zwischen 8,- bis 15,- €

(Wer gar keine Finanzierungsmöglichkeit hat, meldet sich entweder bei der E-Mail-Adresse (rechtspopulismusstoppen@gmx.com oder bei den Ticketverkaufsstellen und gibt, was möglich ist.)

Weitere offene Fragen bitte ebenfalls an die genannte E-Mail-Adresse.

„Refugees Welcome!“

Sammelunterkünfte abschaffen – dezentrale Unterbringung garantieren!

Stop Deportation! Bleiberecht für alle!

Rassismus bekämpfen!